Neue Hardware für das Lasertag-System

„größere“ Display-Änderung

Erste Experimente wurden mit einem 0.96 Zoll OLED-Display gemacht, das per I2C mit dem Arduino Mega verbunden wurde. Allerdings fiel erst danach die Entscheidung von 0.96 Zoll auf 1.3 Zoll zu wechseln. Die Pixelauflösung von 128×64 Pixel bleibt erhalten. Das größere OLED-Display verbinden wir statt I2C mit der schnelleren SPI-Schnittstelle. Und damit wären wir auch schon bei den Vorteilen: schnellere Anbindung an den Microcontroller und größeres Display zum leichteren Ablesen der Informationen während des Spiels. Wir haben uns absichtlich gegen ein noch größeres Display entschieden, vor allem aber weil größere Displays meist in älterer TFT-Technik mit Hintergrundbeleuchtung  gebaut werden. OLED spielt hier seine Vorteile aus: ein winkelstabiles Display, das ohne die benötigte Hintergrundbeleuchtung auch noch Strom spart.

Infrarot-Modul

Während parallel Versuche mit der Firmware der Sensoren gemacht werden, gibt es neue Hardware-Updates. Wir haben die Platine für die Infrarot-Optik erstellt. Wie man auf dem Bild erkennen kann, ist die IR-LED mittig platziert. Sie wird später im Brennpunkt der Linse liegen müssen, um eine möglichst gute Bündelung des Infrarotlichts zu erzielen. Drumherum befinden sich 4 RGBW-LEDs, die gleichzeitig mit dem Infrarotsignal aufblitzen werden. Wir haben uns für RGBW-LEDs entschieden, statt preiswertere einfarbige LEDs, damit die Spieler die Farbe des „Mündungsfeuers“ selbst wählen können. So kann man sich Szenarien vorstellen, in denen das Signal je nach Teamfarbe oder in jede beliebige andere Farbe eingefärbt werden kann. Die Platine hat einen Durchmesser von 22 mm, dies entspricht einer 20 Cent Münze. Auf der Rückseite befindet sich eine 4-polige Buchse zum Anschluss im Tagger bzw. auf unseren Breadboards.

ir-modul_v1_

Verschiedene Keypad-Experimente

Statt die Knöpfe auf den großen Breadboards aufzustecken, haben wir uns entschieden kleinere Prototypen-Keypads zu basteln. Dabei testen wir gleichzeitig zwei verschiedene Navigationsmethoden, um durch das Menü des INFINITAG Tagger zu steuern. Als erstes haben wir eine klassische Hoch-Runter-Rechts-Links Anordnung mit 4 Knöpfen und als zweites verwenden wir einen 5-Wege Stick, mit dem man ähnlich einem Joystick navigieren kann. Zusätzlich sind auf den Platinen neben den Eingängen auch noch Ausgänge eingeplant, um einzelne Buttons rauszuführen. Das große Entwicklungs-Keypad bekommt Knöpfe für „Back“, „Enter“, „Up“, „Down“, „Left“, „Right“, „Trigger“, „Reload“, „Info“, „Special“, während dem kleinen Keypad die letzten 4 Buttons fehlen.

keypads_v1

infinitag_custom_pcbs_11-2016Update: Die Produktion der Platinen ist heute abgeschlossen! Wir haben vom Hersteller heute ein Foto der Platinen vor dem Versand bekommen. Die Lieferzeit kann jetzt nochmal ca. 2-3 Wochen dauern – je nachdem wie der deutsche Zoll mitspielt. Spätestens dann gibt es wieder neue Blogposts vom INFINITAG Lasertag-System. 😉

Infos:

von Jani am 4. November 2016

Kategorie: Tagger