INFINITAGs aktuelle Situation: Ein Überblick

Wir haben wieder lange nicht von uns hören lassen. Wir sind aber noch dabei, nur manchmal reicht die Zeit nicht alle Baustellen abzudecken. Ich muss dazu sagen, dass wir auch noch in einer Experimentierphase stecken. Manche Dinge funktionieren, und manche nicht.

Mit diesem Post wollen wir euch einen Überblick über die Themen der letzten Monate geben und in weiteren Detail-Posts etwas genauer auf das jeweilige Thema eingehen:

Sound

Bisher hatte unser Tagger noch keinen Sound. Wir hatten das Thema vernachlässigt, da für die reine Funktion eines Lasertag-Systems andere Komponenten wie das IR-Signal und Protokoll wichtiger sind. Da aber selbst das experimentieren mit Sound mehr Spaß macht, haben wir diesen Punkt aufgeholt und eine erste Lösung bereits integriert.

Funk

Hier haben wir uns mit diversen Funk-Standards und deren Vor- und Nachteilen beschäftigt. Ein weiteres Thema war auch die Zulassung in Deutschland. Hier gibt es diverse Funknetze, welche z. B. im internationalen Dronen-Bereich genutzt werden, welche jedoch bei uns leider nicht zugelassen sind. Aktuell testen wir einen Chip, mit dem wir auch auf den 2. und 3. Blick recht zufrieden sind.

Akku

Unser erster Demo-Tagger wurde erfolgreich von einem 18650 Akku versorgt. Die stromhungrigen Sensoren mit ihren 4 RGBW-LEDs möchten aber ordentlich versorgt werden. Wir haben daher Akkus in einer 2S1P-Konfiguration eingesetzt. Die Nennspannung liegt damit bei 7.4V, dadurch benötigen wir einen anderen Charger und einen verbesserten Akkuschutz.

Logicboard

Aktuell haben wir Platinen für das IR-Modul, das Keypad und die Sensoren. Der Arduino und ein selbstgebautes Shield mussten bei unserem ersten Demo-Tagger noch her halten. Wir befinden uns kurz vor Fertigstellung eines Platinenlayouts für das Logicboard, das alle Komponenten zusammenfasst.

Gehäuse

Unsere letzte Meldung handelte von dem ersten Tagger-Gehäuse. Für uns war das ein großer Meilenstein, der jedoch noch längst nicht perfekt ist.  Von unterschiedlichen Druckergebnissen auf verschiedenen 3D-Druckern bis hin zu nicht optimal platzierten Schraub-Löchern über eine neue Elektronik-Anordnung durch neue Bauteile war alles dabei.

3D-Druck

Zusammen mit dem Bereich Gehäuse kommen wir mit unseren 3D-Druckern an die Grenzen der Größe. Dies ist zwar kein Thema mit hoher Priorität, jedoch suchen wir immer noch nach einem größeren Druckbereich im passenden Preis/Leistungs Sektor wie unser aktueller Drucker Geeetech Prusa i3 Pro B (http://www.geeetech.com/acrylic-geeetech-prusa-i3-pro-b-3d-printer-diy-kit-p-917.html)

Wie gesagt, diese Themen sind in diesem Post nur kurz angerissen, damit Ihr einen aktuellen Überblick bekommt. Die detaillierten Posts folgen noch 😉

Infos:

von Jani am 3. Mai 2018

Kategorie: Allgemein